Das Saison-Kurzarbeitergeld ersetzt im Baugewerbe in der Winterzeit die frühere Winterausfallgeldregelung sowie auch das konjunkturelle Kurzarbeitergeld. Hier sind etliche gesetzliche Vorgaben und tarifvertragliche Regelungen zu beachten, die ineinander greifen und die für eine ordnungsgemäße Abrechnung angewendet werden müssen.
Das für Personengesellschaften und ihre Gesellschafter einschlägige Steuerrecht entwickelt sich so dynamisch, wie dies in kaum einem anderen Feld der Fall ist. Gestaltungsansätze können nur dann mit dem Ziel der Erlangung von Rechtssicherheit entwickelt und mit dem Mandanten erörtert werden, wenn aktuelle Judikate der Finanzgerichtsbarkeit
Mit dem am 26.6.2017 in Kraft getretenen neuen Geldwäschegesetz (GWG) und der ab 25.5.2018 geltenden Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) werden den steuerberatenden Berufen umfangreiche organisatorische Verpflichtungen auferlegt, deren Nichtbeachtung („Non-Compliance“) nicht nur ein grundsätzlich existenz-bedrohliches Ausmaß annehmen können.
Das BMF hat sein Schreiben zur vorläufigen Steuerfestsetzung im Hinblick auf anhängige Musterverfahren, Aussetzung der Steuerfestsetzung, Ruhenlassen von außergerichtlichen Rechtsbehelfsverfahren und Aussetzung der Vollziehung aktualisiert.
Durch das Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen ist § 146 Abs. 1 AO geändert worden. Das BMF hat nun mit Schreiben vom 19.6.2018, IV A 4 – S 0316/13/10005 :053, den Anwendungserlass zu § 146 AO mit sofortiger Wirkung neu gefasst.
Am 18.6.2018 anhängige und zulässige Einsprüche gegen Festsetzungen der Einkommensteuer für Veranlagungszeiträume ab 2010 werden zurückgewiesen, soweit mit den Einsprüchen geltend gemacht wird, die beschränkte Abziehbarkeit von sonstigen Vorsorgeaufwendungen im Sinne des § 10 Abs. 1 Nr. 3a EStG verstoße gegen das Grundgesetz.
Gerade die mittelständische Beratungspraxis ist sehr gestaltungsintensiv: Im Mittelpunkt stehen dabei neben Fragen der Rechtsformwahl, der Umstrukturierung, der Haftungsbegrenzung und der vorweggenommenen Erbfolge auch solche zur Rechnungslegung und zur Umsatzsteuer.
Für Mitarbeiter ist regelmäßig die Höhe ihres Nettolohns entscheidend. Unternehmen sowie deren Steuerberater werden gerade in den Zeiten einer hohen Steuer- und Abgabenbelastung mit Fragen konfrontiert, wie der Arbeitgeber für bestimmte Mitarbeiter ohne erhebliche Steuer- und Abgabenbelastung das Nettoeinkommen erhöhen kann.
Nach Art. 37 Abs. 7 DSGVO hat jeder Verantwortliche die Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten an die jeweils zuständige Aufsichtsbehörde mitzuteilen. Die Landesbeauftragte für Datenschutz Niedersachsen hat für die Meldung des Datenschutzbeauftragten nun eine gesonderte E-Mail-Adresse eingerichtet.
Durch das Seminar erhalten die Teilnehmer das notwendige Rüstzeug, um ihre Mandanten zukünftig rechtssicher durch die Betriebsprüfung zu begleiten. Hierzu werden die rechtlichen Rahmenbedingungen, verfahrenstechnischen Abläufe und Reaktionsmöglichkeiten dargestellt.
Die eigene Leistung zu „verkaufen" haben die wenigsten Steuerberater gelernt. Das tägliche Geschäft lässt meistens nur wenig Zeit übrig, um sich Gedanken über einen gekonnten Verkauf der Beratungsleistungen zu machen. Dieses Seminar soll genau das ändern!
Der exklusive Honorar-Circle ist mehr als ein übliches Seminar. Er ist ein Zielerreichungssystem für zufriedenere Mandanten, höhere Honorare und mehr Gewinn. Der Honorar-Circle beginnt bereits einige Wochen vor dem Seminar. Sie erhalten zur Vorbereitung auf die beiden intensiven Tage ein umfangreiches Vorbereitungs-Package.
Wird dem Mitarbeiter zum Besuch eines Fitnessstudios ein Mitgliedsausweis durch den Arbeitgeber ausgehändigt, der zur Nutzung der teilnehmenden Einrichtungen für den Zeitraum eines Jahres berechtigt, fließt dem Arbeitnehmer nach bisheriger Verwaltungsauffassung ein daraus resultierender geldwerter Vorteil im Zeitpunkt der Überlassung des Mitgliedsausweises für den gesamten
Die Vorschriften der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sind seit dem 25.5.2018 auch von Steuerberatungskanzleien zu berücksichtigen. Zur Unterstützung der Praxis haben der Deutsche Steuerberaterverband (DStV) und die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) nun ein Muster bereitgestellt.
Nach wie vor bestehen in der steuerbratenden Praxis große Unsicherheiten im Umgang mit der Einstufung von Gesellschafterkonten bei Personenhandelsgesellschaften. Sowohl im Rahmen der handels- und steuerrechtlichen Bilanzierung als auch bei der Beurteilung steuerlicher Rechtsfragen wird das jeweilige Gesellschafterkonto oftmals als Eigenkapitalgröße angesehen, obwohl selbiges nach
Mit Schreiben vom 29.5.2018 (IV A 4 – S 0316/13/10005 :054) hat das BMF den Anwendungserlass zu § 146b AO (Kassen-Nachschau) veröffentlicht. Die Regelung wurde durch das Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen vom 22.12.2016 neu eingefügt und ist seit 1.1.2018 anzuwenden.
Mit der nahezu identischen Wahl des Präsidiums gaben die Delegierten ein eindeutiges Votum für die Fortsetzung der erfolgreichen Verbandspolitik ab. Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Christian Böke aus Braunschweig wurde in seinem Amt als Präsident bestätigt und Steuerberater René Freiberg wurde neu in das Präsidium gewählt.