Status Ausgebucht

Seminar-ID 2019-236

Referent Dipl.-Fw. (FH) Jürgen R. Schott, StB

Ort und Termin 12.09.2019, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Hannover
Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V., Verbandsgeschäftsstelle, Zeppelinstraße 8, 30175 Hannover – Bitte nutzen Sie das Parkhaus des HCC –

Gebühren Die Gebühr je Teilnehmer beträgt Euro 295,00 und beinhaltet auch die Kosten für die Arbeitsunterlage sowie die erweiterte Pausenbewirtung.

Seminarinhalte Sie als Teilnehmer arbeiten aktiv mit!

Ihr Referent bespricht im Workshop Ihre konkreten Fälle – aus der Praxis für die Praxis! So erarbeiten Sie sich den sicheren Umgang mit den schwierigen grenzüberschreitenden Umsatzsteuersachverhalten.

Ziele:
– Es werden zahlreiche Praxisbeispiele und Fallgestaltungen behandelt.
– Der Workshop bietet ausreichend Zeit für die Erarbeitung von Lösungen und Handlungsempfehlungen und dient dem Erfahrungsaustausch.
– Die begrenzte Teilnehmerzahl bietet die Möglichkeit, Echtfälle gemeinsam zu erarbeiten und zu lösen.
– Bringen Sie Ihre Praxisfälle und Fragen mit, oder
– senden Sie Ihre Fallkonstellationen und Fragestellungen vorab per E-Mail an den Steuerberaterverband (jung@steuerberater-verband.de), Einsendeschluss: 26.07.2019.

 

Weitere Inhalte / Hinweise:

I. Fokus steuerfreie Warenbewegungen
1. Einkaufs- und Erwerbsbesteuerung
a) Notwendigkeit der Deklaration
b) Besonderheiten beim Vorsteuerabzug
2. Lieferungen in EU und Drittstaaten
3. „Reihengeschäfte“
a) Aktueller Stand: Die „richtige“ Warenbewegung? – FinVerw vs. BFH vs. EuGH?
b) Die Rolle der Incoterms
c) Besonderheiten bei Streckengeschäften
d) Gestaltungsansätze
4. Dreiecksgeschäfte als Gefahrenpunkt
5. Verbringenstatbestände in der Praxis
a) „Innergemeinschaftliches Verbringen“ oder „vorübergehende Verwendung“
b) Aktuelle Rechtsauffassung zum „Verbringen“ durch EuGH
6. Registrierungspflicht im EU-Ausland!
a) Folgewirkungen bei EU-Lieferungen
b) Entdeckungsrisiko „Privatabnehmer“
7. Innergemeinschaftlicher Erwerb
a) Verstoß gegen die Deklarationspflichten
b) Anmerkungen zum Vorsteuerabzug der Erwerbsteuer
8. Online-Handel // Amazon und Co.

II. B2B und andere grenzüberschreitende Dienstleistungen
1. B2B bei EU-Ausland und Drittstaaten – wo sind die Unterschiede?
2. Oft unterschätzt: die Rolle der festen Niederlassung
3. Sonderfall: Bau- und Montageleistungen
4. Praxisproblem: (kein) Nachweis der Abnehmer in der EU und im Drittland
a) Gefahr: Steuerpflicht in DE bei Betriebsprüfung
b) Abwehrargumentation und Vertrauensschutz
5. Elektronische Dienstleistungen: erkennen, abgrenzen, umsetzen

III. Weitere wichtige Bereiche
1. Umsatzsteuer – Kontrollverfahren
2. Zusammenfassende Meldung: warum, wann, wie?
3. Risikofaktor Rechnung
a) Grenzüberschreitende Pflichtangaben rechtssicher handhaben
b) Formalverstöße – Sanktionen?
4. Fallbeispiele, Checklisten, Muster, Prüfschema und Handlungsanweisungen

 

Offene Fragerunde / Falldiskussion
– Reichen Sie Ihre Praxisfälle vorab ein!
– Die Lösung erfolgt selbstverständlich anonymisiert

 

Wird den aktuellen Entwicklungen angepasst.

 

 

StBV