Status Buchung möglich

Seminar-ID 2019-039

Referent Dipl.-VwW. (FH) Jörg Romanowski

Ort und Termin 03.09.2019, 09:00 Uhr – 16:00 Uhr, Walsrode
Anders Hotel/Conference Center, Gottlieb Daimler Str. 8, 29664 Walsrode
04.09.2019, 09:00 Uhr – 16:00 Uhr, Göttingen
Ghotel hotel & living Göttingen (ehemals InterCity Hotel) , Bahnhofsallee 1a, 37081 Göttingen
05.09.2019, 09:00 Uhr – 16:00 Uhr, Braunschweig
Stadthalle Braunschweig – Vortragssaal, Leonhardplatz, 38102 Braunschweig
10.09.2019, 09:00 Uhr – 16:00 Uhr, Osnabrück
Select Hotel Osnabrück, Blumenhaller Weg 152, 49078 Osnabrück
11.09.2019, 09:00 Uhr – 16:00 Uhr, Bad Zwischenahn/Ohrwege
Gesellschaftshaus Ohrweger Krug, Querensteder Str. 1, 26160 Bad Zwischenahn/Ohrwege
12.09.2019, 09:00 Uhr – 16:00 Uhr, Hannover
Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V., Verbandsgeschäftsstelle, Zeppelinstraße 8, 30175 Hannover – Bitte nutzen Sie das Parkhaus des HCC –

Gebühren Die Gebühr je Teilnehmer beträgt Euro 160,00 und beinhaltet die Arbeitsunterlage, die erweiterte Pausenbewirtung sowie das Mittagessen inkl. eines Kaltgetränks.

Seminarinhalte In diesem Seminar werden einerseits die neuen rechtlichen und praktischen Aspekte (aufgrund der NEUEN Geringfügigkeitsrichtlinie) und andererseits auch die Grundlagen und Feinheiten rund um den Minijob besprochen. Viele neue Umsetzungsfragen sind auch in Verbindung mit den Änderungen im TzBfG bei Abrufarbeitsverhältnissen entstanden. Darüber hinaus wird immer deutlicher, dass es ohne ordentliche Papiere nicht geht.

 

Gliederung

I. Wie erfolgt die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung der Minijobber?
1. Welche Entgelte müssen berücksichtigt werden?
2. Welche Erleichterungen gibt es hinsichtlich der Entgeltprognosen?
3. Wie sieht es mit Beschäftigungen in Teilmonaten aus?
4. Wie werden Arbeitszeitkonten nach MiLoG bei Minijobbern abgerechnet?
5. Wie werden Minijobs mit weiteren Beschäftigungen zusammengerechnet?
6. Welche Folge hat der Verzicht auf die Rentenversicherungsfreiheit bzw. der Befreiungsantrag hinsichtlich der Rentenversicherungspflicht?
7. Was geschieht, wenn erst im Nachhinein weitere Beschäftigungen bekannt werden?
8. Welche Minijobs werden rentenversicherungspflichtig abgerechnet?
9. Wer kann sich von dieser RV-Pflicht befreien lassen?

II. Wie erfolgt die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung der kurzfristig Beschäftigten?
1. Welche Befristungsvorschriften sind zu beachten?
2. Was ist neu seit 2019?
3. Welche erweiterten Möglichkeiten gibt es?
4. Wozu dienen Rahmenarbeitsverträge, und wie wichtig sind sie?
5. Wie werden kurzfristige Beschäftigungen mit weiteren Beschäftigungen zusammengerechnet?
6. Wann ist von Berufsmäßigkeit auszugehen?
7. Wann ist Berufsmäßigkeit überhaupt prüfungsrelevant?

III. Was geschieht, wenn die Geringfügigkeitsgrenzen überschritten werden?

IV. Für welchen Mitarbeiter sind die Pauschalbeiträge zu zahlen?

V. Wie werden Minijobber und kurzfristig Beschäftigte zur Sozialversicherung gemeldet?

VI. Welche Entgeltunterlagen werden benötigt?

VII. Wie sieht es mit Arbeitsverträgen und Arbeitszeitnachweisen aus?

VIII. Wie läuft das Erstattungsverfahren nach der U1 und U2?

IX. Wann darf die pauschale Lohnsteuer abgeführt werden?

X. Welche arbeitsrechtlichen Ansprüche müssen hinsichtlich der Aushilfen beachtet werden?

XI. Wie werden Urlaubsansprüche bei Minijobbern ermittelt? Und was passiert bei nicht gewährten Urlaubsansprüchen – NEUE EuGH-Rechtsprechung?

 

Dieses Seminar wird in Sachsen-Anhalt von der Studien-Akademie Magdeburg (SAM) am 16.09.2019 in Magdeburg und am 17.09.2019 in Halle angeboten. Die Seminareinladung mit Anmeldeformular erhalten Sie mit gesonderter Post. Bitte melden Sie sich für diese Termine ausschließlich mit dem Anmeldeformular der SAM an >>

 

StBV