BMF: Vorläufige Festsetzung von Zinsen nach § 233 i.V.m. § 238 Abs. 1 S. 1 AO

 

Mit Schreiben vom 2.5.2019 hat das BMF Stellung zur vorläufigen Festsetzung von Zinsen nach § 233 i.V.m. § 28 Abs. 1 S. 1 AO genommen (BMF-Schreiben v. 2.5.2019 – IV A 3 -S 0338/18/10002).

 

Sämtliche erstmaligen Festsetzungen von Zinsen, in denen der Zinssatz nach § 238 Absatz 1 Satz 1 AO mit 0,5 Prozent pro Monat angewendet wird, sind hinsichtlich der Verfassungsmäßigkeit des Zinssatzes in Höhe von 0,5 Prozent pro Monat (§ 238 Absatz 1 Satz 1 AO) vorläufig gemäß § 165 Absatz 1 Satz 2 Nummer 3 AO i.V.m. § 239 Absatz 1 Satz 1 AO durchzuführen.

 

In dem Schreiben geht das BMF auch auf die Vorgehensweise in folgenden Fällen ein:

  • geänderte oder berichtigte Zinsfestsetzungen
  • mit vorläufigen Steuerfestsetzungen verbundene Zinsfestsetzungen
  • Einspruchsfälle
  • rechtshängige Fälle

Hinsichtlich der Aussetzung der Vollziehung wird auf das BMF-Schreiben vom 14.12.2018 – IV A 3 -S 0465/18/10005-01 (BStBl I 2018, 1393) verwiesen (vgl. hierzu auch unsere Meldung vom 17.12.2018).

 

BMF-Schreiben vom 2.5.2019 – IV A 3 -S 0338/18/10002 >>

 

 

Stand: 3.5.2019

adminFIREFLY20080618