Status Buchung möglich

Seminar-ID 2019-222

Referent Rudolf Bödege, RA, Schadenabteilung, HDI Versicherung AG
Michael Brügge, RA, Schadenabteilung, HDI Versicherung AG
Richard Harder, RA, Schadenabteilung, HDI Versicherung AG
Inga Willems, RA, Schadenabteilung, HDI Versicherung AG

Ort und Termin 28.10.2019, 09:00 Uhr – 12:30 Uhr, Stade
Stade Stadeum GmbH u. Co. KG, Aurora von Königsmarck, Schiffertorsstr. 6, 21682 Stade
29.10.2019, 09:00 Uhr – 12:30 Uhr, Braunschweig
Stadthalle Braunschweig – Vortragssaal, Leonhardplatz, 38102 Braunschweig
29.10.2019, 14:00 Uhr – 17:30 Uhr, Magdeburg
Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt – Geschäftsstelle Magdeburg, Zum Domfelsen 4, 39104 Magdeburg
30.10.2019, 09:00 Uhr – 12:30 Uhr, Bad Zwischenahn/Ohrwege
Gesellschaftshaus Ohrweger Krug, Querensteder Str. 1, 26160 Bad Zwischenahn/Ohrwege
04.11.2019, 14:00 Uhr – 17:30 Uhr, Hannover
Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V., Verbandsgeschäftsstelle, Zeppelinstraße 8, 30175 Hannover – Bitte nutzen Sie das Parkhaus des HCC –
11.11.2019, 14:00 Uhr – 17:30 Uhr, Osnabrück
Select Hotel Osnabrück, Blumenhaller Weg 152, 49078 Osnabrück

Gebühren Die Gebühr je Teilnehmer beträgt Euro 65,00 und beinhaltet die Arbeitsunterlage sowie die erweiterte Pausenbewirtung.

Seminarinhalte Die neue Rechtsprechung des BSG zur Statusfeststellung und die sich anschließende Welle von Regressansprüchen gegen Steuerberater wegen der Nichtbeachtung dieser Rechtsprechung bei der Lohnbuchführung zeigen exemplarisch, dass sich bei der Beantwortung der Frage, wann eine berufliche Tätigkeit des Steuerberaters in eine unerlaubte Rechtsberatung umschlägt, erhebliche Unsicherheiten ergeben können. Selbst die einschlägige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) hilft hier nicht richtig weiter, denn wann der Punkt erreicht ist, an dem der Steuerberater den Mandanten wegen der sich stellenden sozialversicherungsrechtlichen Fragen zur Vermeidung einer unerlaubten Rechtsberatung an einen Rechtsanwalt verweisen muss, lässt sich kaum allgemein beantworten. Das Risikomanagementseminar 2019 befasst sich daher schwerpunktmäßig mit dem Umfang und den Grenzen der Rechtsdienstleistungsbefugnis des Steuerberaters.

Daneben geht das Seminar in gewohnter Manier auf aktuelle Entwicklungen im beruflichen Haftungsrecht für Steuerberater ein und gibt praktische Tipps zur Haftungsvermeidung. Das OLG Hamburg hatte über einen Fall zu entscheiden, in dem der Steuerberater zwar nur die elektronische Übersendung einer Kapitalertragsteueranmeldung schuldete, in diesem Zusammenhang aber versäumt hatte, die Mandantin darauf hinzuweisen, dass die Gewinnausschüttung steuerfrei aus dem Einlagenkonto erfolgen könne. Das OLG Köln hat sich nochmals mit der Frage befasst, unter welchen Voraussetzungen der Steuerberater den Mandanten auf eine bevorstehende Änderung des Steuerrechts hinweisen muss.

Ziel des Seminars ist, den Teilnehmern das notwendige Rüstzeug an die Hand zu geben, um rechtliche Fallstricke in der Beratungspraxis frühzeitig zu erkennen und auszuschalten. Denn fachliches Know-how und Sensibilität für aktuelle Problemstellungen können dazu beitragen, dass Haftungsfälle gar nicht erst entstehen.

Risikovorsorge liegt nicht nur in Ihrem eigenen Interesse, sondern auch im Interesse der Versicherungswirtschaft. Je weniger Schäden anfallen, desto besser für beide Seiten. Deshalb erhalten alle Seminarteilnehmer, die ihre Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung zu den attraktiven Verbandskonditionen bei HDI abgeschlossen haben, einen zusätzlichen Prämiennachlass in Höhe von 10 Prozent. HDI ist damit der einzige Versicherer, der ein Risikomanagement bei Steuerberatern sowohl durch kompetente Fachreferenten fördert als auch finanziell honoriert.

Die Teilnahme an dem Qualitätssicherungsprogramm wird für Verbandsmitglieder, die bei der HDI Versicherung AG eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben, mit einem Prämiennachlass honoriert.

Voraussetzungen für einen 10 %igen Prämiennachlass in der VH-Versicherung

1. Teilnahme an diesem Risikomanagement-Seminar
2. Nachweis von Fortbildungsveranstaltungen durch den Verband (Umfang 40 Stunden einschl. Risiko-management-Seminar) durch die einzelnen Teilnahmezertifikate im Mitgliederbereich

Anmerkung:
Bei Nachweis der Fortbildung erhält der Teilnehmer einen 10 %igen Nachlass auf seinen persönlichen Nettojahresprämienanteil. Die Summe aller qualitätsbezogenen Nachlässe ist auf 3.000 Euro begrenzt.

StBV