Status Buchung möglich

Seminar-ID 2020-255

Referent Prof. Dr. Hans Ott, StB vBP

Ort und Termin 05.02.2020, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Bad Zwischenahn/Ohrwege
Gesellschaftshaus Ohrweger Krug, Querensteder Str. 1, 26160 Bad Zwischenahn/Ohrwege
06.02.2020, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Hannover
Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V., Verbandsgeschäftsstelle, Zeppelinstraße 8, 30175 Hannover – Bitte nutzen Sie das Parkhaus des HCC –

Gebühren Die Gebühr je Teilnehmer beträgt Euro 190,00 und beinhaltet auch die Kosten für die Arbeitsunterlage sowie die erweiterte Pausenbewirtung – ausgenommen das Mittagessen.

Seminarinhalte In wirtschaftlich schwierigen Zeiten der GmbH ergibt sich in der Praxis vielfach die Fragestellung, wie sich bestimmte Stützungsmaßnahmen steuerrechtlich auswirken. Ausgehend von einer Darstellung ertragsverbessernder Maßnahmen werden im Seminar die Folgen dargestellt, wenn Gesellschafter oder Dritte auf Forderungen oder Gesellschafter-Geschäftsführer auf Pensionsansprüche ganz oder teilweise verzichten. Bei Sanierungsmaßnahmen kommt die wieder eingeführte Steuerbefreiung in Betracht, deren Voraussetzungen und Rechtsfolgen erörtert werden. Intensiv diskutiert wird darüber hinaus die gesetzliche Neuregelung in § 17 Abs. 2a EStG, wonach ausgefallene Finanzierungshilfen des Gesellschafters bei gesellschaftsrechtlicher Veranlassung wieder als nachträgliche Anschaffungskosten der Beteiligung i.S.d. § 17 EStG berücksichtigt werden können. Abschließend wird auf die verbleibenden Anwendungsfälle des Verlustuntergangs nach § 8c KStG, die Möglichkeiten der Abwendung der Rechtsfolgen des § 8c KStG sowie den antragsabhängigen fortführungsgebundenen Verlustvortrag nach § 8d KStG eingegangen.

 

 

Gliederung

 

I. Stützungsmaßnahmen in der Krise
1. Kapitalerhöhung und Zuschüsse der Gesellschafter
2. Umwandlung von Fremdkapital in Eigenkapital
3. Absenkung von Leistungsvergütungen
4. Unverzinsliche Darlehen
5. Verbilligte Nutzungsüberlassung und Teilabzugsverbot nach § 3c Abs. 2 EStG
6. Ergebnis- und Vermögenstransfer auf die GmbH

 

II. Rangrücktritt in der Handels- und Steuerbilanz

 

III. Entlastung von Verbindlichkeiten
1. Betrieblich und gesellschaftsrechtlich veranlasster Forderungsverzicht
2. Forderungsverzicht mit Besserungsabrede
3. Teilwertabschreibungen und Darlehensverluste beim Gläubiger

 

IV. Verzicht auf Pensionsansprüche
1. Rechtsfolgen bei der GmbH und beim Gesellschafter
2. Verzicht auf den Future-Service
3. Übertragung von Pensionsverpflichtungen auf eine andere Gesellschaft

 

V. Steuerbefreiung des Sanierungsertrags nach § 3a EStG und § 7b GewStG
1. Voraussetzungen des steuerfreien Sanierungsertrags
2. Abzugsverbot für Sanierungsaufwendungen
3. Steuerliche Wahlrechtsfestschreibung
4. Zwingende Verlustverbrauchsreihenfolge

 

VI. Rechtsprechungsänderung zur Berücksichtigung ausgefallener Finanzierungshilfen des Gesellschafters
1. Grundsatzurteil des BFH vom 11.7.2017 und Vertrauensschutzregelung
2. Zuführung von Eigenkapital „in letzter Minute“

 

VII. Ausgefallene Finanzierungshilfen des Gesellschafters als nachträgliche Anschaffungskosten i.S.d. § 17 Abs. 2a EStG
1. Zeitliche Anwendung
2. Definition und Umfang nachträglicher Anschaffungskosten
a) Gesellschaftsrechtliche Veranlassung
b) Höhe der nachträglichen Anschaffungskoten
c) Ausfall von Bürgschaftsregressforderungen
d) Offene Frage und Gestaltungsmöglichkeiten
e) Bareinlage und Darlehensrückzahlung (Cash-Circle)
3. Inanspruchnahme aus Bürgschaften bei Insolvenz
4. Zeitpunkt der Berücksichtigung von Auflösungs- und Darlehensverlusten

 

VIII. Darlehensausfall als Kapitalverlust nach § 20 Abs. 2 Nr. 7 EStG
1. Grundsatzurteil vom 24.10.2017 und Anwendungsbereich
2. Gesetzesänderung in § 20 Abs. 2 Satz 3 EStG

 

IX. Untergang des Verlustvortrags nach § 8c KStG
1. Verbleibender Anwendungsbereich des § 8c KStG
a) Anteilsveräußerung
b) Erbfall und vorweggenommene Erbfolge
c) Aufnahme neuer Gesellschafter durch Kapitalerhöhung
2. Konzernausnahme und Stille-Reserven-Regelung
3. Sanierungsklausel
4. Verlustberücksichtigung bei unterjährigem schädlichen Beteiligungserwerb

 

X. Fortführungsgebundener Verlustvortrag nach § 8d KStG
1. Anwendungsbereiche und Antragstellung
2. Rechtsfolgen und Gestaltungsüberlegungen

StBV