Status Buchung möglich

Seminar-ID 2020-257

Referent Christian Böke

Gerd Achilles

Claudio Hauswirth

Veit Unger

Thomas Neubert

Dr. Franziska Peters

Gregor Danielmeyer

Dr. Bernd Liekenbrock

Dr. Christian Kläne


Ort und Termin 20.05.2020, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Hannover
Hannover Congress Centrum (HCC) – Glashalle, Theodor-Heuss-Platz 1-3, 30175 Hannover

Gebühren Die Gebühr je Teilnehmer beträgt Euro 295,00 und beinhaltet auch die Kosten für die Arbeitsunterlage und die erweiterte Pausenbewirtung.

Seminarinhalte Die Digitalisierung macht auch nicht vor der Betriebsprüfung halt. Finanzbehörden können jederzeit und ohne Anmeldung Einsicht in die digitalen Steuerdaten von Unternehmen erlangen. Entweder per unmittelbaren und mittelbaren Datenzugriff oder durch Überlassung von Datenträgern.

 

Wer dieser Anforderung der GoBD nicht nachkommen kann, dem drohen der Verlust des Vorsteuerabzugs oder sogar eine Einkommensteuerschätzung. Diese Fachkonferenz bringt Sie direkt an die Schnittstellen von Finanzverwaltung, Gesetzgebung, Praxis und Justiz beim Thema digitale Betriebsprüfung. Sichern Sie sich wertvolle Informationen für die Beratung Ihrer Mandanten.

 

Diskutieren Sie mit uns zu folgenden Themen:

– Aus der Steinzeit ins Jahr 2020 – Haltbarkeitswert der offenen Ladenkasse (Gerd Achilles)
– Aufbruch in die digitale Betriebsprüfung – Alles TSE oder was?
Live-Demo einer zertifizierten TSE (Claudio Hauswirth)
– Ausblick Kassenprüfung im Jahr 2020 – auf die Schnittstelle kommt es an (Veit Unger)
– Datenzugriff 2020 – der Wandel des Datenzugriffs in Zeiten der Einzelaufzeichnungspflicht (Thomas Neubert)
– Digitale Methoden der Betriebsprüfung kritisch hinterfragt (Dr. Franziska Peters, Gregor Danielmeyer und Christian Böke)
(GoBD/Verfahrensdokumentation/Prüfungstechniken wie SRP und SSV/Datenkreislauf)
– Tax Compliance Management (TCM) in der digitalisierten Steuerberatung – Prophylaxe ist möglich (Dr. Bernhard Liekenbrock)

 

 

Stornierungen werden bis drei Wochen vor dem Termin berücksichtigt. Anschließend fällt die volle Gebühr an.

 

 

StBV