Status Buchung nicht möglich

Seminar-ID 2020-277

Referent Ulrich Thiemann

Ort und Termin 21.09.2020, 09:00 Uhr – 12:30 Uhr, Melle-Osnabrück
Van der Valk Hotel, Wellingholzhausener Straße 7, 49324 Melle – ACHTUNG: Geänderter Veranstaltungsort
22.09.2020, 09:00 Uhr – 12:30 Uhr, Hannover
Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V., Verbandsgeschäftsstelle, Zeppelinstraße 8, 30175 Hannover – Bitte nutzen Sie das Parkhaus des HCC –
23.09.2020, 09:00 Uhr – 12:30 Uhr, Lüneburg
Hotel Bergström, Bei der Lüner Mühle
24.09.2020, 09:00 Uhr – 12:30 Uhr, Bad Zwischenahn/Ohrwege
Gesellschaftshaus Ohrweger Krug, Querensteder Str. 1, 26160 Bad Zwischenahn/Ohrwege

Gebühren Die Gebühr je Teilnehmer beträgt Euro 115,00 und beinhaltet die Arbeitsunterlage sowie die erweiterte Pausenbewirtung.

Seminarinhalte Die Besteuerung von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben weist in vielen Steuerarten Besonderheiten auf. In der Ausbildung zum Steuerfachangestellten, zum Steuerfachwirt und auch zum Steuerberater wird auf diese Besonderheiten meist nicht eingegangen.

In diesem Seminar sollen die umsatzsteuerlichen Grundlagen für die Beratung von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben vermittelt werden. Es richtet sich an Mitarbeiter/innen in landwirtschaftlichen Buchstellen für deren tägliche Arbeit bei Buchführung, Abschlusserstellung und Steuerdeklaration.

Das Seminar ist auch für Berufsangehörige geeignet, die nur gelegentlich mit solchen Fragen konfrontiert werden und sich einen systematischen Überblick verschaffen wollen.

Intensiv wird die umsatzsteuerliche Pauschalierungsregel des § 24 UStG geschildert und die Option zur Regelbesteuerung dargestellt.

Neben innergemeinschaftlichem Erwerb und innergemeinschaftlichen Lieferungen werden diverse Einzelfälle besprochen, z.B. verpachtete Betriebe und Betriebsteile, Lohnarbeiten, Pensionspferdehaltung, Übertragung von Zahlungsansprüchen, Jagdverpachtung, Ferien auf dem Bauernhof und Strauß- oder Besenwirtschaften.

 

 

Gliederung

 

I. Unternehmer und Unternehmen

 

II. Die Umsatzsteuerpauschalierung (Durchschnittssatzbesteuerung) als Regelfall für land- und forstwirtschaftliche Umsätze
1. Grundlagen der Umsatzsteuerpauschalierung
2. Unter die Pauschalierung fallende Umsätze
3. Landwirtschaftliche Erzeugnisse und Dienstleistungen
4. Durchschnittssteuersätze

 

III. Abgrenzung Pauschalierung/Regelbesteuerung
1. Umsätze im Rahmen eines land- und forstwirtschaftlichen Betriebes
2. Eigenerzeugnisse, zugekaufte Produkte, Vermischung
3. Verkauf von Anlagegütern
4. Sonstige Leistungen
5. Vereinfachungsregel für „bestimmte“ Umsätze
6. Nebeneinander von Pauschalierung und Regelbesteuerung
7. Grundsatz der Einheitlichkeit der Leistung versus mehrere eigenständige Einzelleistungen

 

IV. Umsatzsteuerliche Organschaft

 

V. Option zur Regelbesteuerung
1. Vorteilhaftigkeit
2. Antragserfordernis, Fristen und Bindung
3. Vorsteuerberichtigung
4. Einkommensteueraspekte

 

VI. Geschäftsveräußerung im Ganzen

VII. Innergemeinschaftliche Erwerbe

VIII. Innergemeinschaftliche Lieferungen

 

IX. Einzelfälle
1. Im Ganzen verpachtete Betriebe
2. Verpachtung von Betriebsteilen
3. Verpachtung einzelner Wirtschaftsgüter
4. Pensionspferdehaltung
5. Pferdeverkäufe
6. Übertragung von Zahlungsansprüchen
7. Jagdverpachtung
8. Ferien auf dem Bauernhof
9. Strauß- oder Besenwirtschaften

 

X. Übungsfall – Der Weihnachtsbaum

 

 

Dieses Seminar wird in Sachsen-Anhalt von der Studien-Akademie Magdeburg (SAM) am 01.10.2020 in Magdeburg angeboten. Bitte melden Sie sich für diesen Termin ausschließlich mit dem Anmeldeformular der SAM an.

 

 

StBV