Seit 2018 führen praktisch alle Finanzämter unangekündigte Kassenprüfungen durch. Selbstständigen mit viel Bargeschäft drohen aufgrund der Verschärfung des Verwaltungsvollzugs existenzgefährdende Schätzungen. Die Betriebsprüfer entdecken zunehmend Fehler in der Kassenbuchführung, auf die früher weniger geachtet wurde. Mängel in der Kassenbuchführung werden hart geahndet, spezialisierte Betriebsprüfer werten Registrierkassen und EDV-Systeme aus. Eine Übergangsregelung für sogenannte Altkassen ist Ende 2016 ausgelaufen. Ab 2020 gelten noch einmal schärfere Regeln. Parallel gerät auch die sogenannte offene Ladenkasse immer stärker in den Fokus der Prüfer. Auch die Rechtsprechung fordert eine nachvollziehbare und nachprüfbare Aufzeichnung der Bargeldeinnahmen. Auch formale Fehler können eine Schätzungsbefugnis begründen. Der Bundesfinanzhof stellt allerdings auch an das Handeln der Finanzverwaltung strenge Anforderungen. Das Finanzamt ist keinesfalls berechtigt, willkürlich zu schätzen, sondern muss Schätzungsbescheide nachvollziehbar und nachprüfbar begründen. Anhand praxisorientierter Beispiele wird aufgezeigt, wie Schätzungsbescheide überprüft werden können.

 

Seitenumfang: ca. 200 Seiten
Bindungsart: gebunden
Preis: 33.00 Euro (zzgl. gesetzlicher USt.)
Rechtsstand, bzw. Erscheinungsdatum: Januar 2020
Autor(en): Dr. Christian Kläne

 

 

Inhaltsverzeichnis

I. Die Bedeutung der Kassenführung

II. Kassenbuch und Kassenbericht

III. Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen (Kassengesetz)

IV. Kassennachschau und Betriebsprüfung, AEAO zu § 146b AO

V. Aufzeichnungspflichten, insb. AEAO zu § 146 AO

VI. Offene Ladenkasse

VII. Unterschiede bei Bilanzierung und Einnahmeüberschussrechnung

VIII. Elektronische Aufzeichnungssysteme (z.B. Registrierkassen, PC-Kassen, Taxameter, Geldspielgeräte, Warenautomaten) – neue gesetzliche Rahmenbedinungen ab 2020, Übergansfristen

IX. Aufbewahrung digitaler Unterlagen bei Bargeschäften (BMF-Schreiben vom 26.11.2010), Ablauf der Übergangsfrist zum 31.12.2016

X. Datenzugriff auf Kassensysteme – Verwaltungspraxis und aktuelle Rechtsprechung

XI. Umsetzung des § 146a in 2020 (AEAO zu § 146a AO, KassenSichV, TSE, DSFinVK)

 

 

Bestellen, solange der Vorrat reicht

Name*

Vorname*

Straße Nr.*

Plz*

Ort*

E-Mail-Adresse für die Bestellbestätigung*

Anzahl*

*) Pflichtfeld



Den Rechnungsbetrag bitte ich von meinem Konto per Lastschrift zu erheben:

IBAN:
BIC:

Einwilligungserklärung: Ich bin einverstanden, dass der Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V. meine Daten für eine Kontaktaufnahme oder Vertragsanbahnung / -abwicklung elektronisch verarbeitet. Sofern es für die Bearbeitung Ihrer Anfrage oder Abwicklung eines Vertrages nicht nötig ist, werden die Daten an Dritte nicht weitergegeben. Sie können diese Einwilligung jederzeit unter https://steuerberater-verband.de/datenschutz/. einsehen. Ein Widerruf dieser Erklärung ist jederzeit möglich.

StBV