Status Buchung nicht möglich

Seminar-ID 2020-236

Referent Dipl.-Fw. (FH) Jürgen R. Schott, StB

Ort und Termin 09.09.2020, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Bad Zwischenahn
Seehotel ‚Fährhaus‘ Bad Zwischenahn, Auf dem Hohen Ufer 8, 26160 Bad Zwischenahn
10.09.2020, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Hannover
Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V., Verbandsgeschäftsstelle, Zeppelinstraße 8, 30175 Hannover – Bitte nutzen Sie das Parkhaus des HCC –

Gebühren Die Gebühr je Teilnehmer beträgt Euro 310,00 und beinhaltet auch die Kosten für die Arbeitsunterlage und die erweiterte Pausenbewirtung.

Seminarinhalte Aus der Praxis – für die Praxis

Profitieren Sie von unserem ganztägigen Workshop „Umsatzsteuer-Auslandssachverhalte 2020“ – Sie arbeiten aktiv mit!
– Viele Echtfälle: Aus der Praxis für die Praxis
– Aktives Mitarbeiten: Besprechung Ihrer konkreten Fälle!
– Sicherer Umgang auch mit schwierigen Umsatzsteuersachverhalten

 

Ziele:
Grenzüberschreitende Umsatzsteuersachverhalte treten immer öfter auf und werden komplexer. Es werden die wichtigsten grenzüberschreitenden Umsatzsteuersachverhalte intensiv erläutert.
– Insbesondere soll der Workshop aber anhand zahlreicher Praxisbeispiele und Fallgestaltungen der Erarbeitung der relevanten Lösungen und Handlungsempfehlungen dienen und den Erfahrungsaustausch fördern.
– Abgrenzungsschwierigkeiten, Fußangeln bei den Formalien, Sonderregelungen und Ausnahmen der Ausnahmen machen die Umsatzsteuer so „gefährlich“. Fehler in der umsatzsteuerlichen Behandlung können sehr schnell teuer werden.
– Zudem steht die Umsatzsteuer permanent als Schwerpunkt im Fokus der steuerlichen Außenprüfungen.
– Neben der Aufbereitung praktischer Fälle ist auch das Besprechen und Umsetzen der Nachweisvorschriften Gegenstand.

 

Vorgehensweise:
– Im Workshop werden zahlreiche Praxisbeispiele und Fallgestaltungen behandelt. Das Tagesseminar bietet ausreichend Zeit für die Erarbeitung der relevanten Lösungen und Handlungsempfehlungen, ebenso für den Erfahrungsaustausch.
– Der Workshop ist keine reine Informationsveranstaltung im großen Kreis. Die begrenzte Teilnehmerzahl bietet die Möglichkeit, Echtfälle gemeinsam zu besprechen und zu lösen, idealerweise die der Teilnehmer selbst.
– Die neuesten Entwicklungen in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verwaltung mit ihren Auswirkungen auf die Praxis sollen anhand praktischer Beispiele erläutert und besprochen werden. Insbesondere sollen Sie Ihre Fragen vor- und einbringen und gemeinsam mit dem Referenten die Lösungen erarbeiten.
– Bringen Sie Ihre Problemfälle mit oder senden Sie Ihre Fallkonstellationen und Fragestellungen vorab per E-Mail an den steuerberaterverband (jung@steuerberater-verband.de), Einsendeschluss: 03.07.2020.

 

Weitere Inhalte / Hinweise:

 

I. Fokus steuerfreie Warenbewegungen
1. Quick Fixes 2020
2. Einkaufs- und Erwerbsbesteuerung
a) Notwendigkeit der Deklaration
b) Besonderheiten beim Vorsteuerabzug
3. Lieferungen in EU und Drittstaaten
4. Sonderfall „Reihengeschäfte“ – Rechtslage ab 2020 / Rechtslage bis 2019
5. Dreiecksgeschäfte als Gefahrenpunkt
6. Verbringenstatbestände in der Praxis
a) „Innergemeinschaftliches Verbringen“ oder „vorübergehende Verwendung“
b) Rechtsauffassung zum „Verbringen“ durch EuGH
7. Registrierungspflicht im EU-Ausland!
a) Folgewirkungen bei EU-Lieferungen
b) Entdeckungsrisiko „Privatabnehmer“
8. Innergemeinschaftlicher Erwerb
a) Verstoß gegen die Deklarationspflichten
b) Anmerkungen zum Vorsteuerabzug der Erwerbsteuer
9. Online-Handel / Amazon und Co. -> Gefahr: weltweiter Versand?

 

II. B2B und andere grenzüberschreitende Dienstleistungen
1. B2B bei EU-Ausland und Drittstaaten – wo sind die Unterschiede?
2. Oft unterschätzt: Die Rolle der festen Niederlassung
3. Sonderfall: Bau- und Montageleistungen / Grundstücksleistungen
4. Praxisproblem: (kein) Nachweis der Abnehmer in der EU und im Drittland
a) Gefahr: Steuerpflicht in DE bei Betriebsprüfung
b) Abwehrargumentation und Vertrauensschutz
5. Elektronische Dienstleistungen: erkennen, abgrenzen und umsetzen

 

III. Weitere wichtige Bereiche
1. Umsatzsteuer – Kontrollverfahren
2. Zusammenfassende Meldung: warum, wann, wie?
3. Risikofaktor Rechnung:
a) Grenzüberschreitende Pflichtangaben rechtssicher handhaben
b) Formalverstöße – Sanktionen?
4. Fallbeispiele, Checklisten, Muster, Prüfschema und Handlungsanweisungen

 

IV. Offene Fragerunde / Falldiskussion
1. Reichen Sie Ihre Praxisfälle vorab ein!
2. Die Lösung erfolgt selbstverständlich anonymisiert

 

 

StBV