I. Vorwort

Für Mitarbeiter ist regelmäßig die Höhe ihres Nettolohns entscheidend. Unternehmen
sowie dessen Berater werden gerade in den Zeiten einer hohen
Steuer- und Abgabenbelastung mit Fragen konfrontiert, wie der Arbeitgeber
für bestimmte Mitarbeiter ohne erhebliche Steuer- und Abgabenbelastung
das Nettoeinkommen erhöhen kann. Das Lohnsteuerrecht bietet dazu in der Gestaltungsberatung vielfältige Möglichkeiten bei der Lohnfindung an.
Durch die Anwendung lohnsteuerlicher Gestaltungsmöglichkeiten können die Mitarbeiter durch steuergünstige Belohnungen zusätzlich motiviert und dadurch an das Unternehmen gebunden werden.

Ertragsteuerliche Regelungen beinhaltet das Einkommensteuerrecht. Dieses
ermöglicht es, Lohn- und Entgeltbestandteile
− ermäßigt zu besteuern,
− steuerfrei zu behandeln oder
− durch Bewertungsregelungen der Höhe nach günstig zu besteuern.
Gerade auch durch die Erfassung und die Bewertung von geldwerten Vorteilen
ergeben sich Gestaltungsmöglichkeiten: Es stellt sich die Frage, ob Sachbezüge
steuerfrei bleiben oder sie als geldwerter Vorteil lohnsteuerpflichtig
sind und eine Lohnsteuerpauschalierung angewandt werden kann, selbst
wenn sie durch eine Reduzierung des bisherigen Barlohns ausgelöst werden.
Diese Broschüre geht auf die aktuellen Fragen ein. Hierbei werden insbesondere die aktuellen Entwicklungen wie z. B.
− das Zweite Bürokratieentlastungsgesetzes,1
− das Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens,2
− das Gesetz zur steuerlichen Förderung der Elektromobilität im Straßenverkehr3,
− Familienentlastungsgesetz,

– Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit
Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften5,
− die Änderungen der Sozialversicherungsentgeltverordnung 20196,
− die Sozialversicherungs-Rechengrößen 20197,
− das Betriebsrentenstärkungsgesetz8,
− koordinierter Ländererlass zur steuerlichen Behandlung der Überlassung
von (Elektro-) Fahrrädern,9
− BMF-Schreiben v. 18. Januar 201910 zur Sachbezugswertbesteuerung
von arbeitstäglichen Arbeitgeberzuschüssen zu Mahlzeitenkosten des
Mitarbeiters,
− das BMF-Schreiben vom 14. Oktober 201511 zur lohn- und umsatzsteuerlichen
Behandlung von Betriebsveranstaltungen und
− weitere aktuelle lohnsteuerliche Entwicklungen, z. B. durch die neuen
Lohnsteuer-Hinweise und Veränderungen bei der Abrechnung von
geldwerten Vorteilen bzw. Reisekosten.
Bei den steuermotivierten Gestaltungen müssen darüber hinaus aber auch
außersteuerliche Regelungen wie z. B. die Sozialversicherungsentgeltverordnung,
das Mindestlohngesetz12 und tarifvertragliche Regelungen berücksichtigt
werden. Hierauf wird an dieser Stelle nicht näher eingegangen.

adminFIREFLY20080618