Status Buchung möglich

Seminar-ID 2020-070

Referent Dipl.-Fw. (FH) Florian Krause

Ort und Termin 26.10.2020, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Hannover
Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V., Verbandsgeschäftsstelle, Zeppelinstraße 8, 30175 Hannover – Bitte nutzen Sie das Parkhaus des HCC –
27.10.2020, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Melle-Osnabrück
Van der Valk Hotel, Wellingholzhausener Straße 7, 49324 Melle
28.10.2020, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Bad Zwischenahn/Ohrwege
Gesellschaftshaus Ohrweger Krug, Querensteder Str. 1, 26160 Bad Zwischenahn/Ohrwege
29.10.2020, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Stade
Stadeum GmbH u. Co. KG – K-Zone, Schiffertorsstr. 6, 21682 Stade

Gebühren Die Gebühr je Teilnehmer beträgt Euro 190,00 und beinhaltet die Arbeitsunterlage, die erweiterte Pausenbewirtung sowie das Mittagessen inkl. eines Kaltgetränks.

Seminarinhalte Der Vorsteuerabzug gilt als Kernstück des „Mehrwertsteuersystems“ und ist daher für die tägliche Arbeit von enormer Bedeutung. Auf Grund von umfangreichen Änderungen durch die europäische und nationale Rechtsprechung sowie der Anpassung vieler Verwaltungsanweisungen in den letzten Jahren ist der Vorsteuerabzug nun aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Insbesondere die Bedeutung einer ordnungsgemäßen Rechnung sowie die Mindestangaben für eine Berichtigung dieser ist in den letzten Jahren ein „Dauerbrenner“ der Rechtsprechung gewesen, welche in diesem Seminar umfangreich dargestellt werden.

Die Voraussetzungen für einen Vorsteuerabzug umfassen jedoch mehr als nur eine ordnungsgemäße Rechnung – in diesem Seminar werden daher alle Voraussetzungen für den Vorsteuerabzug umfangreich erörtert und mit zahlreichen, praxisorientierten Beispielen versehen. Die Bedeutung des Vorsteuerabzuges für die weitere Besteuerung von unentgeltlichen Wertabgaben sowie dessen Berichtigung nach § 15a UStG gehören ebenso zum Kernbereich des Seminars. Deswegen gerät speziell die Zuordnung von Eingangsleistung zum Unternehmen in den Fokus. Dabei wird insbesondere ein Schwerpunkt auf die teilunternehmerische Nutzung von Pkw sowie von Grundstücken gesetzt.

Auch der Vorsteuerabzug im Zusammenhang mit Gesellschaften und der umsatzsteuerlichen Organschaft sowie deren Ausnahmen und Besonderheiten werden in diesem Seminar ausführlich behandelt.

 

 

Gliederung

 

I. Funktion und Wirkungsweise des Vorsteuerabzuges
1. Der Vorsteuerabzug und das Nettoallphasenumsatzsteuersystem
2. Zusammenhang zwischen Eingangs- und Ausgangsumsätzen

 

II. Persönliche Voraussetzungen des Vorsteuerabzuges nach § 15 Abs. 1 UStG
1. Gesellschaften als Leistungsempfänger
2. Besonderheiten im Blickpunkt der aktuellen Rechtsprechung

 

III. Sachliche Voraussetzungen im Hinblick auf die 3-Sphären-Theorie
1. Die Relevanz der Verwendungsabsicht
2. Unternehmerische Mindestnutzung
3. Sphäre I – Wirtschaftliche Tätigkeiten
4. Sphäre II – Nichtwirtschaftliche Tätigkeiten im engeren Sinne
5. Sphäre III – Unternehmensfremde Tätigkeiten
6. Leistungsbezug für teilunternehmerische Tätigkeiten
7. Zuordnungsobjekt
8. Zuordnungsgebot, -verbot und -wahlrecht

 

IV. Weitere sachliche Voraussetzungen i.S.d. § 15 Abs. 1 UStG
1. Ordnungsgemäße Rechnungen i.S.d. §§ 14, 14a UStG
2. Beweislast und Gutglaubensschutz beim Vorsteuerabzug
3. Zeitpunkt des Vorsteuerabzuges im Zusammenhang mit Rechnungsberichtigungen
4. Besonderheiten im Zusammenhang mit der Erwerbsbesteuerung und Umsätzen i.S.d. § 13b UStG

 

V. Ausschluss vom Vorsteuerabzug
1. Repräsentationsaufwendungen i.S.d. § 15 Abs. 1a UStG
2. Teilunternehmerisch genutzte Grundstücke und die Wechselwirkung im Zusammenhang mit unentgeltlichen Wertabgaben
3. Ausschluss des Vorsteuerabzugs nach § 15 Abs. 2 und 3 UStG

 

VI. Aufteilung von Vorsteuern nach § 15 Abs. 4 UStG
1. Aufteilungsobjekt
2. Aufteilungsmaßstab

 

 

Dieses Seminar wird in Sachsen-Anhalt von der Studien-Akademie Magdeburg (SAM) am 02.11.2020 in Magdeburg und am 03.11.2020 in Halle angeboten. Bitte melden Sie sich ausschließlich mit dem Anmeldeformular der SAM an.

 

 

 

StBV