Status Buchung möglich

Seminar-ID 2021-212

Referent Prof. Dr. Hans Ott, StB vBP

Ort und Termin 03.11.2021, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Göttingen
Ghotel hotel & living Göttingen, Bahnhofsallee 1a, 37081 Göttingen
04.11.2021, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Hannover
Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V., Verbandsgeschäftsstelle, Zeppelinstraße 8, 30175 Hannover – Bitte nutzen Sie das Parkhaus des HCC –
10.11.2021, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Osnabrück
Vienna House Remarque, Natruper-Tor-Wall 1, 49076 Osnabrück
11.11.2021, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Bad Zwischenahn/Ohrwege
Gesellschaftshaus Ohrweger Krug, Querensteder Str. 1, 26160 Bad Zwischenahn/Ohrwege
18.11.2021, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Bad Zwischenahn/Ohrwege
Gesellschaftshaus Ohrweger Krug, Querensteder Str. 1, 26160 Bad Zwischenahn/Ohrwege „Zusatztermin wegen großer Nachfrage“
30.11.2021, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Lüneburg-Adendorf
Castanea Resort Hotel, Scharnebecker Weg 25, 21365 Adendorf
01.12.2021, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr, Braunschweig
Steigenberger Parkhotel, Nimes-Str. 2, 38100 Braunschweig

Gebühren Die Gebühr je Teilnehmer beträgt Euro 195,00 und beinhaltet auch die Kosten für die Arbeitsunterlage sowie die erweiterte Pausenbewirtung – ausgenommen das Mittagessen.

Seminarinhalte Steuerliche Fragen rund um die GmbH und deren Gesellschafter werfen in der Praxis immer wieder Probleme auf. Das Seminar gibt zunächst einen Überblick über Stützungsmaßnahmen der Gesellschafter bei einer krisenbehafteten GmbH sowie deren steuerliche Nebenwirkungen. Ein weiterer Schwerpunkt widmet sich dem Ausfall von Gesellschafterdarlehen und den verbleibenden Gestaltungsmöglichkeiten. Anschließend erfolgt eine Darstellung des sog. Optionsmodells, mit dem sich auf Antrag bestimmte Personengesellschaften wie eine Kapitalgesellschaft besteuern lassen können. Neben Überlegungen zur Vorteilhaftigkeit werden die steuerlichen Fallstricke erörtert, die sich bei dem „fiktiven“ Formwechsel in eine Kapitalgesellschaft bzw. bei der Rückoption ergeben. Weitere Teile beschäftigen sich mit ausgewählten Fragen zum „Dauerbrenner“ Betriebsaufspaltung sowie mit den aktuellen Entwicklungen der Verlustnutzung bei einer GmbH. Die praxisorientierte Darstellung mit vielen Beispielen sowie unter Berücksichtigung aktueller Rechtsprechung und Verwaltungsanweisungen ermöglicht eine sofortige Umsetzung in die Praxis.
Gliederung 

 

I. Stützungsmaßnahmen der Gesellschafter in Krisenzeiten der GmbH
1. Absenkung von Leistungsvergütungen und steuerliche Nebenwirkungen
2. Zuführung von Eigenkapital durch disquotale Einzahlung in die Kapitalrücklage
3. Verzicht auf Gesellschafterdarlehen und Pensionsanwartschaften
4. Schenkungsteuerliche Folgen des § 7 Abs. 8 S. 1 ErbStG

II. Insolvenzbedingter Ausfall von Finanzierungshilfen der Gesellschafter
1. Berücksichtigung nach § 17 Abs. 2a oder § 20 Abs. 2 EStG
2. Unübersichtliche Rechtslage und Gestaltungsoptionen
3. Einsatz des Holding-Modells
4. Praktische Auswirkungen der Änderung in § 32d Abs. 2 Nr. 1 Buchst. b EStG

III. Das Optionsmodell nach dem KöMoG
1. Funktionsweise, Vorteilhaftigkeit und Antragstellung
2. Besteuerung auf der Gesellschafts- und Gesellschafterebene
3. „Fiktiver“ Formwechsel und steuerliche Probleme
4. Rückoption

IV. Aktuelle Fragen zur Betriebsaufspaltung
1. Betriebssitz im häuslichen Arbeitszimmer als sachliche Verflechtung
2. Wegfall der personellen Verflechtung und Absicherungsmaßnahmen
3. „Asset Protection“ durch kapitalistische Betriebsaufspaltung
4. Einbringung des Besitzunternehmens in die Betriebs-GmbH

V. Verluste bei der GmbH
1. Corona-bedingte Änderungen beim Verlustrücktrag
2. (Verbleibender) Anwendungsbereich des § 8c KStG
3. Fortführungsgebundener Verlustvortrag nach § 8d KStG

VI. Aktuelle Rechtsprechung und Verwaltungsanweisungen

 

 

 

Dieses Seminar wird in Sachsen-Anhalt von der Studien-Akademie Magdeburg (SAM) am 02.12.2021 in Magdeburg angeboten. Bitte melden Sie sich für diesen Termin ausschließlich mit dem Anmeldeformular der SAM an.

 

 

Bitte beachten Sie: Es werden 2 Zeitstunden als Pflichtfortbildung für den/die Fachberater/-in für Restrukturierung und Unternehmensplanung (DStV e.V.) anerkannt.

 

StBV