Status Buchung möglich

Seminar-ID 2021-083

Referent Dipl.-VwW. (FH) Jörg Romanowski

Ort und Termin 12.10.2021, 09:00 Uhr – 16:00 Uhr, Bad Zwischenahn/Ohrwege
Gesellschaftshaus Ohrweger Krug, Querensteder Str. 1, 26160 Bad Zwischenahn/Ohrwege
13.10.2021, 09:00 Uhr – 16:00 Uhr, Melle-Osnabrück
Van der Valk Hotel, Wellingholzhausener Straße 7, 49324 Melle
14.10.2021, 09:00 Uhr – 16:00 Uhr, Hannover
Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.V., Verbandsgeschäftsstelle, Zeppelinstraße 8, 30175 Hannover – Bitte nutzen Sie das Parkhaus des HCC –

Gebühren Die Gebühr je Teilnehmer beträgt Euro 190,00 und beinhaltet die Arbeitsunterlage, die erweiterte Pausenbewirtung sowie das Mittagessen inkl. eines Kaltgetränks.

Seminarinhalte Haben Sie in Ihrer täglichen Arbeitspraxis noch die Zeit, die gesamte aktuelle Fachliteratur zu verfolgen? Können Sie noch die Flut an aktueller Rechtsprechung überblicken? Werden Sie in der Praxis auch zunehmend mit Fragen aus angrenzenden Fachgebieten – wie dem Sozialversicherungsrecht – konfrontiert? Gibt es auch in Ihrem Hause Beratungsbedarf bei den Statusverfahren der DRV?

Zunehmend wird von den DRV-Prüfern, aber auch von den Prüfern der Finanzkontrolle Schwarzarbeit der Hauptzollämter (FKS HZA), besonders das Thema Scheinselbstständigkeit in den Prüf-Fokus gerückt. Dieses Seminar bietet Ihnen eine detaillierte Hilfestellung bei der Unterstützung und Beratung Ihrer Mandantinnen und Mandanten im Vorfeld der Statusverfahren, aber auch bei der Durchführung von Widerspruchs- und Klageverfahren.

Dieses Seminar soll Sie künftig noch besser in die Lage versetzen, Ihre Mandantinnen und Mandanten hinsichtlich der Statusprobleme bei der Scheinselbstständigkeit in der SV richtig zu beraten.

In diesem Seminar werden sowohl die Grundlagen als auch Feinheiten besprochen, die bei der Abgrenzung der abhängigen Beschäftigung von der selbstständigen Tätigkeit, Problem Scheinselbstständigkeit, auftreten.

 

 

Gliederung

 

 

I. Allgemeines zur Beschäftigung / Scheinselbstständigkeit
1. Allgemeines zur SV-Pflicht
2. Definition Arbeitsvertrag
3. Typische Merkmale einer Beschäftigung

II. Freie Mitarbeiter/innen / Scheinselbstständigkeit
1. Abgrenzung Arbeitnehmer/in – Selbstständige/r. – Worauf kommt es an? Welche Kriterien sind dabei entscheidungserheblich und welche nicht?
2. Abgrenzung des Beschäftigungsverhältnisses vom Dienst-/Werkvertrag
3. Lösungsansatz: Werkvertrag – wie kann ein Werkvertrag im Gewerblichen richtig eingesetzt werden, um Scheinselbstständigkeit sicher auszuschließen?
4. Dienstvertrag – wie kann ein Dienstvertrag im Dienstleistungsbereich richtig eingesetzt werden, um Scheinselbstständigkeit sicher auszuschließen?
5. Abgrenzung Dienst- oder Werkvertrag?
6. Amtliche Eintragungen oder Genehmigungen
7. Auftragnehmer = Gesellschaft – kann das helfen, um Scheinselbstständigkeit auszuschließen?
8. Abgrenzungskriterien – was spricht für und was gegen Scheinselbstständigkeit?
9. Aktuelle Rechtsprechung zur Scheinselbstständigkeit: z.B. zu Niederlassungsleitern von Steuerberatungskanzleien
10. Prüfung durch Finanzkontrolle Schwarzarbeit (Zoll) – Scheinselbstständigkeit und Straftatbestände?
11. Geschäftsführerhaftung: Haften ggf. Geschäftsführer persönlich für solche Beitragsschulden?
12. Nettolohnfiktion bei Scheinselbstständigkeit? – Welches Entgelt wird beitragspflichtig gemacht?
13. Säumniszuschläge bei Scheinselbstständigkeit?
14. Große Verjährung bei Scheinselbstständigkeit?

III. Gesellschafter und Geschäftsführer einer GmbH
1. Allgemeines: Welche Unterlagen werden für die rechtssichere Beurteilung benötigt?
2. Ausgangspunkt: überholte Rechtsprechung zur „Kopf-und-Seele-Rechtsprechung“
3. Rechtsprechung zur „Schönwetterselbstständigkeit“: vom 29.08.2012 bis heute
4. Beherrschender Einfluss = keine SV-Pflicht
5. Kein beherrschender Einfluss = SV-Pflicht
6. Rechtssichere Beurteilung von Fremdgeschäftsführern, Gesellschafter-Geschäftsführern, mitarbeitenden Gesellschaftern, Prokuristen
7. Gestaltungsmöglichkeiten: Können Stimmrechtspoolvereinbarungen funktionieren? Was wird definitiv rechtssicher Scheinselbstständigkeit ausschließen?

IV. Lösungsansatz: optionales Statusverfahren
1. Wer ist zuständig?
2. Vorabüberlegung: Antragstellung oder Abwarten?
3. Was geschieht mit alten Statusbescheiden?
4. Allgemeines
5. Optionales Anfrageverfahren: Wer sollte diese Option ziehen und den Statusantrag stellen? Welche Vorteile kann das haben?
a) Anfrageverfahren innerhalb eines Monats nach Beschäftigungsbeginn
b) Anfrageverfahren außerhalb eines Monats nach Beschäftigungsbeginn
6. Was passiert nach dem Statusverfahren? Wer überprüft, ob die Statusentscheidung korrekt umgesetzt wurde?
7. Änderung in den Verhältnissen – Überprüfungsantrag: Was sind dabei wesentliche Änderungen der Verhältnisse? Müssen diese mitgeteilt werden? Was geschieht, wenn diese Mitteilung unterblieben ist?
8. Problem der Vertretung durch die/den Steuerberater/in im Statusverfahren: Wer darf die Mandantinnen und Mandanten beim Statusverfahren vertreten?
9. Haftungsfragen: Muss die Steuerkanzlei die Mandantinnen und Mandanten auf das Statusverfahren hinweisen? Was könnte geschehen, wenn Scheinselbstständigkeit festgestellt wird und die Mandantinnen und Mandanten die Steuerkanzlei haftbar machen wollen?

 

 

Dieses Seminar wird in Sachsen-Anhalt von der Studien-Akademie Magdeburg (SAM) am 18.10.2021 in Magdeburg angeboten. Bitte melden Sie sich für diesen Termin ausschließlich mit dem Anmeldeformular der SAM an.

 

 

StBV