Status Buchung möglich

Webinar-ID 2021-524

Referent Dipl.-VwW. (FH) Jörg Romanowski

Termin 04.10./05.10.2021, 09:00 Uhr – 12:00 Uhr

Gebühren Die Gebühr je Teilnehmer beträgt Euro 120,00.

Nach der Buchung erhalten Sie eine Buchungsbestätigung mit einem Link, mit dem Sie sich für das Webinar registrieren müssen. Anschließend bekommen Sie eine E-Mail von ZOOM mit einem Einwahl-Link! 


Webinarinhalte In diesem Webinar werden einerseits die rechtlichen und praktischen Aspekte und andererseits auch die Grundlagen und Feinheiten rund um den Minijob besprochen. Viele neue Umsetzungsfragen sind auch in Verbindung mit den Änderungen im TzBfG bei Abrufarbeitsverhältnissen entstanden. Darüber hinaus wird immer deutlicher, dass es ohne ordentlich Papiere nicht geht.

Darüber hinaus wird auf das neue Corona-Übergangsrecht hinsichtlich der erweiterten Befristungsmöglichkeiten bei der kurzfristigen Beschäftigung in 2021 eingegangen. Da auch das BSG kürzlich bei der Frage nach der korrekten Befristungsvorschrift sehr praxisnah urteilte, wird auch diese neue und erfreuliche Rechtsentwicklung im Seminar eingegangen.

 

 

 

Worum geht es?

 

 

1. Wie erfolgt die sv-rechtliche Beurteilung der Minijobber? 

a) Welche Entgelte müssen berücksichtigt werden?

b) Welche Erleichterungen gibt es hinsichtlich der Entgeltprognosen?

c) Wie sieht es mit Beschäftigungen in Teilmonaten aus?

d) Wie werden Arbeitszeitkonten nach MiLoG bei Minijobbern abgerechnet?

e) Wie werden Minijobs mit weiteren Beschäftigungen zusammengerechnet?

f) Welche Folge hat der Verzicht auf die RV-Freiheit bzw. der Befreiungsantrag hinsichtlich der RV-Pflicht?

g) Was geschieht, wenn erst im Nachhinein weitere Beschäftigungen bekannt werden?

h) Welche Minijobs werden rentenversicherungspflichtig abgerechnet?

i) Wer kann sich von dieser RV-Pflicht befreien lassen?

 

2. Wie erfolgt die sv-rechtliche Beurteilung der kurzfristig Beschäftigten?

a) Welche Befristungsvorschriften sind zu beachten?

b) Was ist neu seit 2019?

c) Welche erweiterten Möglichkeiten gibt es?

d) Wozu dienen Rahmenarbeitsverträge und wie wichtig sind sie?

e) Wie werden kurzfristige Beschäftigungen mit weiteren Beschäftigungen zusammengerechnet?

f) Wann ist von Berufsmäßigkeit auszugehen?

g) Wann ist Berufsmäßigkeit überhaupt prüfungsrelevant?

 

3. Was geschieht, wenn die Geringfügigkeitsgrenzen überschritten werden?

4. Für welchen Mitarbeiter sind die Pauschalbeiträge zu zahlen?

5. Wie werden Minijobber und kurzfristig Beschäftigte zur SV gemeldet?

6. Welche Entgeltunterlagen werden benötigt?

7. Wie sieht es mit Arbeitsverträgen und Arbeitszeitnachweisen aus?

8. Wie läuft das Erstattungsverfahren nach der U1 und U2?

9. Wann darf die pauschale Lohnsteuer abgeführt werden?

10. Welche arbeitsrechtlichen Ansprüche müssen hinsichtlich der Aushilfen beachtet werden?

11. Wie werden Urlaubsansprüche bei Minijobbern ermittelt? Und was passiert bei nicht gewährten Urlaubsansprüchen – NEUE EUGH-Rechtsprechung?

 

 

 

Gliederung

 

 

I. MINIJOBS – sv-rechtliche Beurteilung der geringfügig entlohnten Beschäftigung 

1. Welche Entgeltgrenze gilt in Teilmonaten? Was ist neu laut BSG?

2. Welches Entgelt muss berücksichtigt werden?

a) Vorausschauende Entgeltprognosen bei Gehaltsempfängern und Stundenlöhnern

b) Kurzabriss Phantomlohn: (Mindestlohn, SFN-Zuschläge in Lohnfortzahlung, fehlender Urlaub, 20-Stundenfiktion nach TzBfG)

– Was muss alles in den 5.400 € bereits enthalten sein?

– Einhaltung der Geringfügigkeitsgrenze bei schwankenden Arbeitszeiten und Entgelten

– Minijobber und Arbeitszeitkonten – Abrechnung von flexiblen Arbeitszeiten

– Welche Einmalzahlungen sind ggf. schädlich für den Minijob?

– Wie kann mit steuerfreien Arbeitslöhnen (Sachgutscheine, Fahrtkostenzuschüsse, Verpflegungsmehraufwand etc.) der Minijob positiv gestaltet werden?

3. Lohnsplitting und einheitliche Beschäftigung

4. Zusammenrechnungsvorschriften bei Mehrfachbeschäftigungen

a) Mehrere Minijobs nebeneinander bei verschiedenen Arbeitgebern

b) Minijobs neben einer sv-pflichtigen Hauptbeschäftigung

c) Minijobs neben einer Beamtentätigkeit

d) Minijobs in der Elternzeit

e) Minijobs von Studenten

5. Minijobs in der RV

a) RV-Pflicht (= Aufstockung) oder Befreiungsanträge?

b) Wie lange gelten Befreiungsanträge bei Unterbrechungen im Minijob?

c) Müssen Altersrentner auch Befreiungsanträge stellen? – Was änderte sich durch die Flexirente?

Für wen lohnt sich der Aufstockungsbeitrag?

6. Überschreiten der Geringfügigkeitsgrenzen: wann entsteht SV-Pflicht?
(wider Erwarten) Überschreiten der Entgeltgrenze in der geringfügig entlohnten Beschäftigung (Minijobs)

a) Wann sind Überschreitungen oberhalb von 5.400 € zulässig?

b) Was sind unvorhergesehene und gelegentliche Überschreitungen?

c) Was ist dabei neu in 2021?

7. Minijobs in Privathaushalten

 

II. sv-rechtliche Beurteilung der kurzfristigen Beschäftigung

1. Befristungen: 3 Monate oder 70 Arbeitstage

a) Was gilt hierzu neu in 2021?

b) Befristung durch Rahmenarbeitsverträge und ihre Vorteile

2. Zusammenrechnungsvorschriften bei Mehrfachbeschäftigungen

a) Mehrere kurzfristige Beschäftigungen

b) Kurzfristige Beschäftigung neben einem Minijob

c) Kurzfristige Beschäftigung neben einer Hauptbeschäftigung

3. Prüfung der Berufsmäßigkeit als größtes Problem bei der kurzfristigen Beschäftigung

a) Wann muss Berufsmäßigkeit geprüft werden?

b) Was sind gelegentliche Beschäftigungen?

c) Welche Indizien helfen weiter?

4. Können osteuropäische, junge Hausmänner auch kurzfristig beschäftigt werden?

a) Kann ein osteuropäisches Ehepaar zeitgleich kurzfristig beschäftigt werden?

>Was sagt die SV dazu und was die Rechtsprechung?

b) Kurzfristige Beschäftigung von Beamten

c) Kurzfristige Beschäftigung zwischen Schule und Studium; zwischen Schule und Lehre oder zwischen Schule und Freiwilligendienst

d) Kurzfristige Beschäftigung neben dem Studium

e) Kurzfristige Beschäftigung neben der Selbständigkeit

4. Sind (nahtlose) Umwandlungen von geringfügig entlohnten Minijobs in kurzfristigen Beschäftigungen möglich?

a) Wie unterscheiden sich Minijobs und kurzfristige Beschäftigungen?

5. Überschreiten der Zeitgrenzen: wann entsteht SV-Pflicht?
(wider Erwarten) Überschreiten der Zeitgrenze in der kurzfristigen Beschäftigung

a) Befristungen über die 3 Monate bzw. 70 Arbeitstage hinaus

 

III. Feststellung (im Nachhinein) von Mehrfachbeschäftigungen

1. Pflichten des Arbeitgebers

2. Mitwirkungspflichten des Arbeitnehmers

3. Beginn der Versicherungspflicht

a) Rückwirkende SV-Pflicht bei Überschneidungen = teuer für den Arbeitgeber?

b) Oder Amnestieregelung?

c) Wie kann sich der ArbG vor Fehlbeurteilungen aufgrund falscher oder fehlender Angaben seiner Arbeitnehmer schützen?

 

IV. Entgeltunterlagen 

1. Entgeltunterlagen – was muss in der BP vorgelegt werden?

2. Nachweisgesetz (Arbeitsverträge?)

3. Arbeitszeitnachweise nach MiLoG und AEntG

4. Ausnahmen nach MiLoDokV und MiLoAufzV

5. Besonderheiten für nahe Angehörige

6. Probleme in der BP der DRV bzgl. des Umfangs der Arbeitszeitnachweise

 

V. Pauschale Lohnsteuer

1. Lohnsteuerpauschalierung mit 2% oder 20% im Minijob

2. Lohnsteuerpauschalierung mit 25% in der kurzfristigen Beschäftigung

3. Besteuerung nach Lohnsteuerkarte

 

VI. Arbeitsrecht

1. Grundsatz der Gleichbehandlung

2. Bescheinigung über Arbeitsbedingungen

3. Erholungsurlaub, Berechnung des Urlaubsanspruch und der Urlaubsabgeltungen

4. Anspruch auf Sonderzahlungen

5. Kündigungsschutz

6 . Arbeitszeiten bei Jugendlichen und Kindern

 

VI. Ausgleichsverfahren

1. Erstattungsansprüche bei Krankheit

2. Erstattungsansprüche bei Schwangerschaft/ Mutterschaft

3. Umlage für das Insolvenzgeld

 

 

Aktuelle Entwicklungen werden berücksichtigt.

 

 

 

Bitte beachten Sie:

Für die Teilnahme am Webinar benötigen Sie ein Tablet oder einen PC mit Mikrofon, Lautsprechern (ggfs. Headset) und Kamera sowie einen Internetzugang. Technischer Anbieter der Videokonferenzlösung ist die ZOOM Video Communications, Inc.. Wir empfehlen, dass Sie vorab unter https://zoom.us/test einen Funktionstest durchführen. Bitte beachten Sie, dass es bei Nutzung einer WTS Verbindung zu Problemen mit Video und Ton kommen kann. Deshalb empfehlen wir die Verbindung ggfs. über Ihre lokale Oberfläche herzustellen. Einzelheiten stimmen Sie bei Bedarf bitte mit Ihrem IT-Dienstleister ab.

 

 

Wichtige Hinweise:

1. Nach der Buchung erhalten Sie eine Buchungsbestätigung. Diese beinhaltet einen Link, mit welchem Sie sich für das Webinar registrieren müssen. Anschließen bekommen Sie eine E-Mail von ZOOM mit einem Einwahl-Link!
2. Eine Einwahl zu dem Webinar kann via Computer (Video und Audio), via Smartphone (Video und Audio) sowie nur via Telefon (Audio) erfolgen. Alle relevanten Infos erhalten Sie mit der unter 1. genannten E-Mail von ZOOM.
3. Sie erhalten die Unterlagen zum Webinar als Download zur Verfügung gestellt. Neben der Bereitstellung im Mitgliederbereich, erhalten Sie eine E-Mail mit Download-Link am Tag des Webinars an die bei der Buchung hinterlegte E-Mail verschickt.
4. Im Nachgang bekommen Sie eine Aufzeichnung des Live-Webinars. Eine E-Mail mit Download-Link wird 1 bis 2 Tage nach dem stattgefundenen Webinar an die bei der Buchung hinterlegt E-Mail geschickt.

 

 

 

 

StBV