Dieses Angebot richtet sich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kanzlei, die ihre eigene und die Organisation im Team beleuchten und optimieren möchten. In diesem Seminar lernen Sie die Grundzüge eines modernen Selbstmanagements und die Umsetzung von Planung, Verwaltung und Nachhaltigkeit in Outlook.
Im Lohnsteuer- und Reisekostenrecht sind auch mit Blick auf den Jahreswechsel 2020/2021 zahlreiche Neuerungen und Fortentwicklungen zu beachten. Im Blickpunkt stehen neben den Gesetzesänderungen auch neue Verwaltungsanweisungen, die es unmittelbar anzuwenden gilt, wie z.B. die besonders für die Anwendung der 44 EUR-Freigrenze bedeutsame Abgrenzung zwischen
Seit 2018 führen die Finanzämter immer mehr unangekündigte Kassenprüfungen durch. Selbstständigen mit viel Bargeschäft drohen aufgrund der Verschärfung des Verwaltungsvollzugs existenzgefährdende Schätzungen. Die Betriebsprüfer entdecken in der Kassenbuchführung zunehmend Fehler, auf die früher weniger geachtet wurde.
Arbeiten mit Pivot-Tabellen, Datenbankfunktionen, diversen Analyse- und Konsolidierungstools – nach diesem Seminar beherrschen Sie diese und viele weitere Auswertungsmöglichkeiten von Daten mit Excel. Erleichtern Sie sich somit die Arbeit im Kanzleialltag und führen diese effizienter durch!
Der Lehrgang richtet sich an Mitarbeiter/innen in Steuerberatungskanzleien, die z.B. nach einer Familienpause wieder in den Beruf einsteigen möchten, sowie an Mitarbeiter/innen, die als Quereinsteiger eine andere, kaufmännische Vorbildung mitbringen und bereits seit einiger Zeit in einer Steuerberatungspraxis tätig sind.
In diesem Seminar werden die Teilnehmer, die bereits über grundsätzliche Lohnkenntnisse verfügen sollten, praxisorientiert in die Thematik eingeführt. Geringe oder gar keine Kenntnisse im Baulohn-Bereich stehen einer Teilnahme am Seminar dennoch nicht entgegen.
Der Vorsteuerabzug gilt als Kernstück des „Mehrwertsteuersystems“ und ist daher für die tägliche Arbeit von enormer Bedeutung. Auf Grund von umfangreichen Änderungen durch die europäische und nationale Rechtsprechung ist der Vorsteuerabzug nun aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.
Auch im Bereich der Sozialversicherung ergeben sich ständig neu zu beachtende Regelungen. Sei es, weil der Gesetzgeber tätig geworden ist oder die SV-Träger neue Rundschreiben veröffentlicht haben oder sei es, weil die Gerichte neue Rechtsprechung gebracht haben.
Die Corona-Krise wirkt sich gravierend auch auf die Lohnsteuer aus. Heimarbeitsplätze mit Folgewirkung auch auf die Dienstwagenabrechnung, steuerfreie Corona-Beihilfen, rückwirkende Zulässigkeit von steuerfreien Aufstockungsbeträgen zum Kurzarbeitergeld, Fristverlängerungen bei den Lohnsteuer-Anmeldungen und vieles mehr.
Das Saison-Kurzarbeitergeld ersetzt im Baugewerbe in der Winterzeit die frühere Winterausfallgeldregelung sowie auch das konjunkturelle Kurzarbeitergeld. Hier sind etliche gesetzliche Vorgaben und tarifvertragliche Regelungen zu beachten.
Die Regelungen des Handels- und Steuerrechts unterliegen aufgrund ihrer Komplexität einem permanenten – häufig auch unterjährigem – Wandel durch Änderungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung. Für weitere Änderungen sorgt u.a. die Finanzverwaltung.
Für die Erstellung der Lohn- und Gehaltsabrechnung ist ein umfassendes Fachwissen notwendig. Neben dem Fachwissen ist es wichtig, aktuelle Änderungen und Rechtsprechungen zu kennen und umzusetzen. Mit dem Thementag Lohnpraxis haben wir für Sie das passende Seminar im Angebot.
Die Umsatzsteuer als Transaktionssteuer führt bei falscher Rechtsanwendung schnell zu hohen und unvorhergesehenen Nachzahlungen in Außenprüfungen. Die Digitalisierung führt gerade im Bereich der Umsatzsteuer zu neuen Geschäftsmodellen wie beispielsweise elektronischen Dienstleistungen oder dem Onlinehandel.
In diesem Seminar werden einerseits die neuen rechtlichen und praktischen Aspekte und andererseits auch die Grundlagen und Feinheiten rund um den Minijob besprochen. Viele neue Umsetzungsfragen sind in Verbindung mit den Änderungen im TzBfG bei Abrufarbeitsverhältnissen entstanden.
Auch für den Steuerberater hat die zunehmende Verschuldung privater Haushalte und damit vieler Arbeitnehmer enorme Auswirkungen auf die tägliche Arbeit: Steuerberater werden immer häufiger mit Lohnpfändungen konfrontiert, die sie u.a. für ihre Kunde berechnen und abwickeln müssen.
Die Beschäftigung von Saisonarbeitskräften in der Landwirtschaft, im Gartenbau, aber auch in der Gastronomie ist für viele Betriebe von erheblicher Bedeutung. Seit 2015 bereitet der Mindestlohn den Arbeitgebern große Schwierigkeiten. Das Seminar behandelt die lohnsteuerliche Abwicklung des Arbeitsverhältnisses sowie arbeitsrechtliche Grundlagen.
In diesem Seminar werden zunächst allgemeine Hinweise zu den Körperschaftsteuererklärungen gegeben sowie die Neuigkeiten und typischen Fehlerquellen anhand der aktuellen Körperschaftsteuervordrucke erläutert.
In unserem jährlichen Seminar „Aktuelles Sozialversicherungsrecht“ werden die wichtigsten Themen aus der Gesetzgebung und die aktuellen Rundschreiben der SV-Träger insb. zu den Themen „Wann entsteht Phantomlohn bei der Arbeit auf Abruf?“ oder „Neuer Übergangsbereich“ behandelt.
Die Seminarreihe findet niedersachsenweit an 18 Standorten statt und erfreut sich aufgrund ihres hohen Praxisbezuges einer stetig zunehmenden Beliebtheit. Das dreistündige Seminar deckt alle üblichen Arbeitsbereiche von Mitarbeitern in Steuerberatungspraxen ab.
In der Fortbildung zum/zur Kanzleimanager/in liegt der Schwerpunkt in der Vermittlung von Kenntnissen und Methoden aus den Bereichen soziale Kompetenz, Kommunikation und Organisation sowie der Stärkung der Persönlichkeit.
Mit diesem Seminar richten wir uns an Mitarbeiter/innen, die ausgebildete Steuerfachangestellte/r bzw. Berufswiedereinsteiger/innen sind, und an Auszubildende mit Grundlagenkenntnissen. Im Seminar werden die für die Erstellung von Entgeltabrechnungen notwendigen Grundbegriffe gefestigt.
Der Lehrgang richtet sich an Mitarbeiter/innen in Steuerberatungskanzleien, die z.B. nach einer Familienpause wieder in den Beruf einsteigen möchten, sowie an Mitarbeiter/innen, die als Quereinsteiger eine andere, kaufmännische Vorbildung mitbringen und bereits seit einiger Zeit in einer Steuerberatungspraxis tätig sind.